Friedenskirche Dischingen

 

1556 Einführung der Reformation in Dischingen, Eglingen, Ballmertshofen und Trugenhofen durch den Pfalzgrafen Ottheinrich.
1613 Dischingen kehrt zum katholischen Glauben zurück.
1950 Durch den Zuzug nach dem 2. Weltkrieg steigt die Zahl der evangelischen Gemeindeglieder auf ca. 120 Personen.
1964 Die Gemeindeversammlung im Schulhaus benennt einen Bauausschuss für eine Kapelle.
1965 Der Dischinger Gemeinderat überlässt der Kirchengemeinde zwei Bauplätze.
1966 Den Bauplatz für die Kapelle erhält die Kirchengemeinde als Geschenk - der zweite Bauplatz wird gekauft.
1968 Die Zahl der Evangelischen ist auf ca. 180 Personen gestiegen.
3. September 1968 Baubeginn der Friedenskirche.
23. November 1969 Einweihung der Friedenskirche mit Altlandesbischof D. Dr. Erich Eichele.
1. Januar 2007 Die evangelische Kirchengemeinde wechselt vom Kirchenbezirk Aalen zum Kirchenbezirk Heidenheim und bildet mit Fleinheim die Kirchengemeinde Fleinheim-Dischingen.
Zugleich entsteht die Gesamtkirchengemeinde Oggenhausen - Nattheim - Fleinheim-Dischingen aus den drei genannten Kirchengemeinden.
17. Juni 2007 Erstes "Vier-Kirchen-Fest" der Gesamtkirchengemeinde mit Dekan Dr. Schlaudraff.

Sommer 2009 Außenrenovierung.

Sommer 2010 bis Sommer 2011 Neugestaltung der Außenanlage.

 

Für mehr Informationen bitte den bebilderten Kirchenführer ansehen:

 

Kirchenführer Dischingen (1,9MB)