Taufe

Unsere Tauftermine 2016 (Liste noch unvollständig)

Oggenhausen: 10.01., 21.02., 13.03., 10.04., 01.05., 05.06., 03.07., 18.09.,

30.10.2016 (Tauferinnerungsgottesdienst), 04.12.

Nattheim: 24.01., 21.02., 13.03., 10.04., 22.05., 19.06., 18.09., 06.11., 04.12

Fleinheim: 20.03.2016 (Tauferinnerungsgottesdienst), 29.05. (Gottesdienst im Grünen), 19.06.

Dischingen: 28.02.2016, 22.05., 25.09., 30.10.

Die Taufe bildet zusammen mit dem Abendmahl die beiden evangelischen Sakramente, d.h. Handlungen, die für den Glauben und das Leben in der Kirche eine besonders hohe Bedeutung haben.
Die Taufe ist Gottes Ja zu einem Menschen. Es wird als bedingungsloses Geschenk zugesprochen. Dieser Zuspruch kann und muss von Menschen weder gerechtfertigt noch verdient werden, sondern ist Ausdruck der Liebe Gottes zu seinen Menschen. Auf Gottes Ja in der Taufe antworten Getaufte mit ihrem ganzen Leben.
Die Taufe ist ein einmaliges und endgültiges Geschehen.

Grundsätzliche Hinweise
Die Regelform in unserer Landeskirche ist die Kindertaufe in Verbindung mit dem Konfirmandenunterricht und der Konfirmation. Selbstverständlich können auch Jugendliche (z.B. Konfirmandinnen oder Konfirmanden) und Erwachsene getauft werden.
Eine entsprechende Vorbereitung geht der Taufe voraus.
Bei der Kindertaufe stehen Eltern und Paten mit ihrem Glauben stellvertretend für das Kind ein und nehmen es auf dem Weg des Glaubens mit, solange bis es eine eigene Entscheidung treffen kann. Mindestens ein Elternteil sollte deswegen Mitglied der evangelischen Kirche sein.
Taufpaten müssen Mitglied einer christlichen Kirche sein. Hier sind keine Ausnahmen möglich.
Taufen finden im regulären Gemeindegottesdienst statt.

Das sollten Sie rechtzeitig klären
Geburtsurkunde des Täuflings für religiöse Zwecke: Bitte halten Sie die bereit.
Patenbescheinigungen sind erforderlich für alle Paten, die nicht im Bereich unserer Gesamt-kirchengemeinde wohnen. Das jeweilige Wohnsitzpfarramt stellt solche Patenbescheinigungen kostenlos aus.
Tauftermin bitte mit dem Pfarramt absprechen. Es gibt meistens feste Taufsonntage.
Taufgespräch mit der Pfarrerin bzw. dem Pfarrer ausmachen. Das Gespräch findet zuhause bei Ihnen statt. Dabei werden Ihre Fragen und Wünsche (z.B. für ein Tauflied) besprochen. Es geht außerdem um den Ablauf des Gottesdienstes sowie die Bedeutung der Taufe.
Taufspruch (Bibelwort zur Taufe) möglichst selbst für Ihr Kind auswählen. Eine Liste mit Vorschlägen finden Sie über den Link unten auf der Seite.
Paten übernehmen auf Wunsch der Eltern ein kirchliches Ehrenamt (Begleitung auf dem Weg des Glaubens). Vielleicht haben Sie sonst noch konkrete Erwartungen an Ihre Paten? Sprechen Sie mit ihnen am besten vorher darüber.


Vorschläge zu Bibelstellen für Taufsprüche

 

www.taufspruch.de