Ferienzeit – Zeit zum Radfahren und Wandern

Reformationswanderweg

Ein Ferienprogramm für Jung und Alt bietet Ihnen der Reformationswanderweg. Er verläuft auf der östlichen Seite unseres Heidenheimer Kirchenbezirks Heidenheim mit einem größeren Abschnitt direkt vor unserer Tür.
Informationen und Anekdoten aus der örtlichen Kirchengeschichte wurden zusammengestellt, damit Sie erkunden können, was sich hier in den letzten 500 Jahren so alles ereignete:
Wussten Sie, dass die älteste Glocke der Schnaitheimer Michaelskirche zu läuten begann, als Luther gerade ein neugeborenes Baby war? Und dass Gemeindeglieder 1917 mitten in den Wirren des 1. Weltkrieges einen Posaunenchor gründeten bzw. großartige Feiern organisierten? War Ihnen bewusst, welche Schäden durch den Dreißigjährigen Krieg in den Gemeinden, Kirchen und Pfarrhäusern angerichtet wurden? Und dass in den 1920er-Jahren eine Kirche nur durch Hilfen aus den USA zu renovieren war? Kaum vorstellbar sind der Giengener Streit um betende Katholiken in einer evangelischen Kirche sowie die gewalttätigen Angriffe auf den Nattheimer Pfarrer bei seinem Weg in die damalige Filialgemeinde Oggenhausen oder die Zwangstaufe, von der die Fleinheimer Chronik erzählt. Auch das Dorf, das unter evangelischer Obrigkeit noch eine katholische Bevölkerung hatte, und die Kirche, die fast 400 Jahre von der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde gemeinsam genutzt wurde, lernen Sie beim Reformationswanderweg kennen. Auf dem Abschnitt von Giengen nach Niederstotzingen erfahren Sie gar, dass Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf derselben Strecke unterwegs sind, die Martin Luther höchstpersönlich gegangen ist!
Der Reformationsweg führt von Schnaitheim über Nattheim, Oggenhausen und Giengen bis nach Niederstotzingen. Er ist in fünf landschaftlich reizvolle Etappen eingeteilt, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. Hinweisschilder mit dem Luther-Logo geben unterwegs Orientierung. Das Landratsamt hat den Reformationswanderweg in Kartenmaterial eingetragen, das Sie sich ausdrucken oder auf Ihr Handy laden können. Auf dem Tourenportal finden Sie außerdem genaue Wegbeschreibungen sowie Kilometer- und Höhenangaben. Bis Ende des Reformationsjahres 2017 bleiben die Stationen angebracht.

Etappen, die auf bzw. vom Gebiet unserer Gesamtkirchengemeinde direkt erreichbar sind:

1. Etappe (in Gegenrichtung): von Nattheim nach Schnaitheim:
Die Strecke beginnt in der Nattheimer Dorfmitte an der Martinskirche und führt hinter Gemeinde- und Ramensteinhalle über die Schäferei zum Sportplatz im Tal. Von dort geht es hinauf Richtung Stephanshof und auf der anderen Seite der Autobahn zur Gehrnhütte. Über das Möhntal erreicht man die Michaelskirche in Heidenheim-Schnaitheim.
2. Etappe: von Nattheim nach Oggenhausen:
Auf diesem Abschnitt verlässt man Nattheim nach der katholischen Herz-Jesu-Kirche mit ihrer „Ökumene-Eiche“. Über die „Untere Ziegelhütte“, das „Brünnele“ sowie die „Nähkissenhütte“ erreicht man Oggenhausen durch Feld, Wald und Flur auf verkehrsarmen Wegen.
3. Etappe: von Oggenhausen nach Giengen:
Startpunkt dieser Etappe ist die Ev. Dorfkirche. Über den Dorfplatz und die Brauerei geht es auf direktem Weg nach Giengen. Vorbei am Biotop „Feuchte Heide“ mit Hinweistafeln zur Fleinheimer Kirchengeschichte durchquert man den Wald bis zur Grillstelle Kirnberg. Am angrenzendem Naturschutzgebiet entlang und über den Läutenberg gelangt man zur Giengener Stadtkirche.

Lassen Sie sich auf Ihren gewohnten Strecken überraschen und einladen, auch die 4. und 5. Etappe von Giengen nach Niederstotzingen zu entdecken!

Weitere Informationen unter www.outdooractive/reformationswanderweg
sowie Pfarramt Schnaitheim Süd, Pfr. Michael Williamson, Tel. 07321 64432, www.schnaitheim-evangelisch.de
Pfarramt Oggenhausen-Nattheim West, Pfrin. Daniela Jäkle, Tel. 07321 72939, www.haertsfeld-sued.de
Pfarramt Hohenmemmingen-Sachsenhausen-Giengen Ost, Pfr. Johannes Weißenstein, Tel. 07322 5255, www.gemeinde.hohenmemmingen.elk-wue.de
Pfarramt Niederstotzingen, Pfr. Ulrich Erhardt, Tel. 07325 919180,
www.evangelische-kirchengemeinde-niederstotzingen.de

Ein besonderer Dank geht an diejenigen, die auf dem Gebiet unserer evangelischen Gesamtkirchengemeinde Härtsfeld Süd an der Erstellung des Weges mitgewirkt haben:
Brigitte Bayer aus Fleinheim, Fritz Frickinger und Hans-Rainer Schmid aus Nattheim sowie Willi Bauer aus Oggenhausen!
Ihre geschichtlichen Informationen sowie die Beratung bei der Streckenführung und die tatkräftige Unterstützung bei der Ausbringung der Beschilderung und der Hinweisschilder waren mir eine große Hilfe!

Daniela Jäkle